Was keine Probleme macht, sollte man nicht ändern?

Healthy-Swing ist ein Bewegungskonzept für einen besseren Golfschwung. Es ist sportphysiologisch sowie biomechanisch fundiert und sorgt dafür, dass Belastungen verringert und Schmerzen vermieden werden.

Der Golfschwung ist an und für sich keine besonders schwierige Bewegung. Doch sie kann Probleme bereiten, weil die Bewegungsmuster nicht unserem intuitiven Bewegungsverhalten entsprechen. Golfspielen ist eben nicht Holzhacken.

Daher müssen diese oft sehr kleinen Bewegungsunterschiede aufgezeigt werden. Wenn wir verstehen in welchem Teil unseres Schwunges unsere „Urinstinkte“ zu fehlerhaften Bewegungen führen, dann können wir das auch ändern.

Denn dass ein Golfschwung keine Schmerzen verursacht, liegt nicht selten daran, dass er es noch nicht tut.

 

Der Schmerz steckt im Detail

Healthy-Swing zeigt genau diese kleinen, aber sehr wichtigen Bewegungsdetails auf. Zugleich wird darauf geachtet, dass die Belastungen des Bewegungsapparates so gering wie möglich bleiben und wir so Kreuzschmerzen, Schulterschmerzen und Überlastungen des Ellbogens verhindern.

 

Das kann man lernen in unseren Vorträgen und Seminaren. Eigens ausgebildete Golflehrer Physiotherapeuten und Trainer sind darauf geschult, alle physikalischen und muskelphysiologischen Tricks einzusetzen, damit der Ball mit einem Gefühl der Leichtigkeit weit fliegt. Und das schmerzfrei.